Push Up Pops

Wer bereits Cake Pops verschönert und die Krönchen für unsere Cupcakes perfektioniert, sollte sich nun an die Push Up Pops wagen. Das Schöne daran: Für diese tollen Küchlein muss man nicht Kunst studiert haben.

Kennt ihr noch Ed von Schleck? Das war und ist eine Art Schiebeeis mit Erdbeer- und Vanillegeschmack. Das Eis steckte in einem Plastikbehälter und wurde Stück für Stück nach oben geschoben. Eigentlich war die Idee, dass kleine Kinder sich mit dem Eis nicht so sehr bekleckern. Der Schuss ist mitunter ganz schön nach hinten losgegangen. Nichtsdestotrotz, wir lieben Ed von Schleck!

In diesen Plastikbehältern lassen sich auch Kuchendesserts hervorragend servieren. Ein genialer Gedanke! Denn das sieht nicht nur klasse aus, sondern macht die Küchlein auch leicht zu transportieren. In unserer Rezeptebox hat Jenny schon vorgemacht, wie man leckere Push Up Pops mit Erdbeertiramisu macht.

Schön gestapelt, schnell verputzt

Aber noch einmal von vorne: Zunächst müsst ihr euch die Plastikbehälter besorgen (in Online-Shops bekommt man sie auch manchmal unter dem Namen Cupcake Shooter). Die kosten etwa 50 bis 70 Cent pro Stück. Je mehr man kauft, desto günstiger werden sie. Glücklicherweise kann man die Plastikbehälter leicht auswaschen und wiederverwenden. Manche sind sogar spülmaschinentauglich.

Dann könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen, denn die Push Up Pops werden nach Lust und Laune befüllt. Im Prinzip braucht ihr nur einen Kuchenboden und möglichst eine leckere Creme. Am besten funktioniert es mit trockenen Kuchen, beispielsweise einem einfachen Rührkuchen oder Biskuitboden. Ein zu feuchter Kuchen klebt später am Behälter fest, sodass es schwieriger wird, den Kuchen beim Vernaschen nach oben zu schieben.

Push Up Pops: Da ist noch Luft nach oben

Der Kuchenboden sollte nicht höher als etwa 3 cm sein, damit ihr mehrere Schichten unterbringen könnt. Gefärbte Kuchenteige sehen durch den transparenten Plastikbehälter besonders schön aus. Welche Geschmacksrichtung ihr verwendet, bleibt vollkommen euch überlassen. Von Schoko bis Zitrone ist alles möglich. Dann macht ihr dazu noch eine leckere Cremefüllung, die möglichst auf den Kuchen abgestimmt wird.

Den ausgebackenen Boden müsst ihr dann mit einem Ausstecher zu runden Kreisen schneiden. Gebt einfach abwechselnd eine Schicht Kuchen und eine Schicht Creme in den Plastikbehälter. Zwischendrin könnt noch Dekoperlen, Streusel oder Schokoraspel dazugeben. Hauptsache, es sieht hübsch aus. Endet möglichst mit einer Schicht Creme, denn dann könnt ihr noch zur Krönung eine Beere, ein Minzblättchen oder eine kleine Praline aufsetzen. Fertig ist der Push Up Pop!

Backen wie die Weltmeisterin!

Das Push-Up-Pop-Rezept der Konditor-Weltmeisterin Andrea Schirmaier-Huber wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten: Raus aus dem Beet Push Up :-)

Zusatztipp - Eiskaltes Kuchenvergnügen: Push Up Pops kann man auch komplett fertigstellen und dann ein paar Tage einfrieren. Am Tag des Events holt ihr die Push Up Pops einfach morgens zum Auftauen heraus. Im Sommer könnt ihr in den Plastikbehältern auch Limo einfrieren oder Eisdesserts darin servieren.

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden