Backen mit Pilzen: Hut ab!

Wer Pilze mag, muss längst nicht mehr weit wandern - lediglich bis zum nächsten Supermarkt. Zwar sind wildwachsende Pilze wie Pfifferlinge oder Steinpilze eher im Spätsommer und im Herbst zu kaufen, Zuchtpilze wie Champignons, Shiitake und Austernpilze gibt es aber mittlerweile das ganze Jahr über. Gut so, denn als Backzutat sind die kleinen Waldbewohner sehr vielseitig.

Pilze haben mit Wassermelonen etwas gemeinsam: Sie bestehen im Schnitt zu etwa 90 Prozent aus Wasser. Dadurch haben sie ähnlich wenig Kalorien wie die süßen Sommerfrüchte: 100 g enthalten gerade mal 30 Kalorien. Dafür stecken in vielen Pilzarten gesunde Nährstoffe: Mit Eiweiß, B-Vitaminen und Ballaststoffen können fast alle Pilzarten aufwarten. Steinpilze liefern dem Körper außerdem Selen, Pfifferlinge das wichtige Eisen. Laut Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation sind 250 g Pilze eine ideale Wochenration.

Gut behütete Brot-Rezepte

Als Backzutat sind Pilze ein wenig unterschätzt. Dank ihrer Feuchtigkeit machen sie Backwaren schön saftig. Sie haben zwar einen sehr eigenen Geschmack, sind aber gut zu kombinieren. Auch mit Back-Klassikern wie Nüssen und Mandeln ergänzen sich Pilze perfekt. Ein herzhaftes Herbstbrot ist mit Pilzen schnell gemacht. Stellen Sie Ihren Lieblingsbrotteig her. Braten Sie gehackte Pilze (z.B. 150 g Champignons) in Butter an und vermischen Sie die Pilze mit ebenso viel ausgedrücktem, klein geschnittenem Sauerkraut. Die Pilz-Kraut-Mischung wird dann kräftig mit dem Teig verknetet. Achten Sie darauf, dass der Teig nicht zu feucht wird. Reduzieren Sie den Wasseranteil oder geben Sie nach Bedarf etwas Mehl hinzu. Nachdem der Teig in eine gut gefettete, vorgewärmte Backform gegeben wurde, wird die Oberfläche noch mit Haselnüssen bestreut. Statt Sauerkraut können Sie genauso gut gestiftelte Zucchini oder Kürbisfleisch verwenden.

Traumduo: Zucchini und Pilze

Auch im Kuchen macht eine Kombination aus Zucchini und Pilzen eine gute Figur. Die beste Grundlage dafür ist ein Hefeteig, der mit einem etwa zwei bis drei Zentimeter hohen Rand in einer Springform ausgelegt wird. Wer möchte, würzt den Teig mit etwas Kümmel, Kräutern oder Chiliflocken. Für die Füllung brät man Zwiebeln, dünne Zucchini- und Pilzscheiben einige Minuten in der Pfanne an. Die Gemüsemischung wird auf dem Hefeteig verteilt und mit einer würzigen Eiersahne bedeckt.

Oder mögen Sie die französische Küche? Dann versuchen Sie sich doch an einem Zwiebelkuchen: Einfach einen Hefeteig auf einem tiefen Backblech ausrollen. Zwei Becher saure Sahne mit zwei bis drei Eiern verrühren, würzen und auf den Teig streichen. Zuoberst kommt eine Mischung aus Pilzen, Zwiebeln und Speck, die Sie vorher angebraten haben. Nach einer guten Dreiviertelstunde serviert man den herzhaft-saftigen Kuchen am besten direkt aus dem Ofen.

Herbstlich wird es auch in unserem Rezept des Monats November:
Unsere Teller-Pilz Lasagne ist die perfekte Mischung aus vorwinterlicher Gemütlichkeit und dem wilden Geschmack unserer heimischen Pilze. Probieren Sie sie und lassen Sie sich verzaubern.

Rezepttipp - Fliegenpilz-Kekse: Eine niedliche Herbstdeko mit wenig Aufwand sind Fliegenpilz-Kekse. Dafür sticht man Kekse mit einem Pilz-Förmchen aus Mürbeteig aus. Nach dem Backen bestreicht man den Hut mit einer leicht rötlichen, den Stil mit einer weißen Glasur. Auf die noch feuchte, rötliche Glasur streut man ein wenig Hagelzucker. Diese Fliegenpilze sind garantiert nicht giftig!

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden