Lava Kuchen: Backen auf eigene Gefahr

Vulkane sind bedrohlich. Von einer Minute auf die andere können sie feurige Lava spucken. Unsere Lava Kuchen bleiben zwar ruhig auf dem Teller sitzen, ihr flüssiger Kern ist allerdings auch mit Vorsicht zu genießen. Denn die heißen Schokokuchen sind gefährlich lecker!

Alle lieben Schokolade. Mit Schokolade kann man nichts falsch machen, selbst wenn es sich nur um einen ganz simplen Rührkuchen handelt. Schokokuchen kann man allerdings auch mit Überraschungseffekt backen, nämlich als Lava Kuchen. Man könnte fast sagen: Die hohe Kunst der Schokotorte. Denn was von außen aussieht wie ein ganz normaler Kuchen, beglückt die Gäste mit einem heißen, flüssigen Schokoladenkern.

In Amerika hat jedes Restaurant, das etwas auf sich hält, einen sogenannten „Molten Chocolate Cake“ auf der Karte. Als Mini-Küchlein sind sie jenseits des Atlantiks ein heiß begehrtes Dessert. Dem ging ein wahrlich explosiver Streit voraus. Der Konditor Jean-Georges Vongerichten präsentierte 1987 erstmalig seine Erfindung in New York: Ein Schokokuchen mit flüssigem Kern. Demnach stolperte er eher zufällig über das Rezept, denn er zog den Kuchen versehentlich zu früh aus dem Ofen. Der französische Chocolatier Jacques Torres war darüber keineswegs entzückt, denn ähnliche Rezepte existierten seiner Meinung nach bereits seit einiger Zeit in Frankreich. Nichtsdestotrotz gilt in den USA Vongerichten als der Meister des Lava Kuchens.

Immer schön flüssig bleiben

Bei uns sind Lava Kuchen noch nicht so weit verbreitet. Darum kann man sie zum Dessert oder auch zum Kaffee als kleine Besonderheit präsentierten. Dabei sind sie gar nicht so schwierig zu machen, wie man vielleicht denken mag. Zunächst schmelzt ihr jeweils 80 g Butter und Milchschokolade über dem Wasserbad und verrührt die Masse. In einer zweiten Schüssel schlagt ihr drei Eier und ein zusätzliches Eigelb mit 50 g Zucker schaumig. Der Zucker soll sich möglichst komplett auflösen. Dann hebt ihr die Schokoladenmasse unter die Eier. Hinzu kommen dann noch 50 g Mehl, 30 g Kakaopulver und eine Prise Salz. 

Lava Kuchen werden als Miniküchlein ausgebacken. Jeder Gast bekommt sozusagen seinen eigenen Feuerberg auf den Teller. Der Teig sollte für vier Küchlein ausreichen. Füllt die Schokomasse in Souffléförmchen und stellt sie für 15 Minuten bei 220 ° in den vorgeheizten Backofen. Die Minikuchen können entweder direkt in der Form serviert werden oder auf einem Teller. Für Letzteres müsst ihr erst die äußeren Ränder mit einem Messer vorsichtig lösen und den Schokokuchen vorsichtig auf einen Dessertteller stürzen. Dann kann man die Küchlein allerdings noch hübsch anrichten, beispielsweise mit Puderzucker, einem Minzblättchen oder frischen Beeren.

Zusatztipp: Lava Kuchen lassen sich auch vorbereiten. Den Teig kann man nämlich für ein paar Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Bevor man die Küchlein ausbackt, sollte der Teig jedoch auf Zimmertemperatur gebracht werden.

 

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden