Roll’ me Up: Pizzarollen und Pizzaschnecken

Die Pizza ist everybody’s darling: In einer lauen Sommernacht bei Rotwein auf der Terrasse des Lieblings-Italieners. Nach einer durchtanzten Nacht auf dem heimischen Sofa. Oder selbst gemacht im Kreis der Lieben aus dem Backofen gezogen. Eine Pizza schmeckt einfach immer. Als schnelle Variante für unterwegs oder am Partybuffet gibt es die Pizza auch, dann allerdings als Schnecke oder Rolle. Wir zeigen, wie’s geht.

Die Pizza gibt es schon seit Jahrhunderten. Die Zubereitung des flachen, runden Bodens erinnert an die Zubereitung traditioneller Fladenbrote. Heutzutage ist der Teig das Geheimnis eines jeden Pizzabäckers, der etwas auf sich hält. Die klassische neapolitanische Pizza wird mit einem Hefeteig gebacken. Wichtig sind dabei zwei Dinge: hochwertiges Mehl und viel Zeit. Denn für einen richtigen italienischen Teig kann man gut und gerne bis zu acht Stunden einplanen. Aber keine Sorge, für die Pizzaschnecken müssen Sie bei Weitem nicht so lange den Teig hüten. Mit dem Pizza-Teig können Sie direkt loslegen.

Pizzaschnecken mit Tomatenfüllung

Der Klassiker für die Pizzaschnecken ist eine würzige Tomatenfüllung. Vermischen Sie dafür gehackte, getrocknete Tomaten mit Tomatenmark und etwas Olivenöl. Die Tomatenmasse wird dann noch mit typischen Pizzagewürzen wie Basilikum oder Oregano abgeschmeckt und auf dem Pizzaboden verteilt. Wenn Sie möchten, geben Sie noch halbierte Kirschtomaten und etwas Parmesan dazu. Dann wird der Teig nur noch aufgerollt und in Scheiben geschnitten. Legen Sie die Pizzascheiben mit der Schnittfläche auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Kurz ausbacken und fertig sind die Pizzaschnecken.

Die Tomatenfüllung lässt sich natürlich auch variieren. Schwarze Oliven oder Blattspinat passen beispielsweise sehr gut dazu. Statt Tomatenmark können Sie auch Frischkäse verwenden. Wer es etwas luxuriöser mag, belegt die Pizza mit Gruyère und italienischer Salami.

Pizzarollen für Kids

Pizzarollen können etwas größere Kinder fast selber machen, zum Beispiel wenn ein Kindergeburtstag ansteht. Die Pizza wird genau wie bei den Pizzaschnecken zubereitet, allerdings nicht in Scheiben geschnitten, sondern mit etwas Tomatensause als ganze Portion serviert.

Die Füllung darf daher auch etwas saftiger ausfallen, als bei den Schnecken. Bei Kids kommt folgende Mischung gut an: Den Teig mit Tomatensause bestreichen, Mais aus der Dose, Paprikastreifen und Schinkenwürfel darauf verteilen. Anschließend mit etwas geriebenem Käse und Pizzakräutern bedecken und aufrollen.

 

Achtung: Am Rand sollten jeweils ein paar Zentimeter des Teiges freigelassen werden, damit man die Pizza nach dem Aufrollen an den Seiten ein wenig einschlagen kann.

Je nach Geschmack können auch vorgebratene Hähnchenstreifen oder Ananas in die Rolle.
Zum Abschluss darf dann noch etwas Käse darüber gestreut werden. Eine Rolle reicht auch für zwei kleine Pizzabäcker. Was auf dem Backblech übrig bleibt, schmeckt am nächsten Tag kalt als Pausenbrot-Alternative.

Zusatztipp: Schon gewusst? Die Pizza ist das beliebteste Fast-Food der Deutschen. 71 Prozent der Bundesbürger zieht es in die Pizzeria, wenn sich unterwegs der Magen bemerkbar macht. Auch auf Platz 2 landet etwas aus dem Backofen: nämlich das gute, alte Brötchen mit 61 Prozent. Erst dann schauen die Deutschen in den Grill. Das drittbeliebteste Fast-Food ist das Grillhähnchen.

 

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden