Jeckes aus dem Backofen

An Karneval kommen traditionell Berliner Ballen, Krapfen oder Quarkbällchen auf den Tisch. Die fetthaltigen Backwaren sollen eine gute Grundlage für einen langen Tag mit viel Feierei und Tanz schaffen. Wir konzentrieren uns diese Saison auf die gute Laune – und treiben es richtig bunt.

Der Ursprung des Karnevals liegt im Jahreszeitenwechsel. Die Menschen feierten schon vor Jahrhunderten das Ende der kalten Jahreszeit und begrüßten die fruchtbare und ertragreiche Hälfte des Jahres. Dafür verkleidete man sich eher furchteinflößend, als Kobolde, Geister und Hexen, um mit viel Radau den Winter endgültig in die Flucht zu schlagen. Wer schon bei fünf Grad im Nieselregen am Rosenmontagszug gestanden hat, weiß, dass das nicht immer funktioniert. Umso mehr freut man sich in solchen Fällen über frische bunte Leckereien aus dem Backofen.

Donuts im Karnevals-Look

Die großen Donut-Ketten sind aus den Städten nicht mehr weg zu denken. Die süßen Kringel kommen einfach gut an. Unseren Krapfen, auch ein klassisches Karnevalsgebäck, sind die Donuts sehr ähnlich, allerdings werden sie mit Hingabe dekoriert. Perfekt für ein kleines Faschings-Buffet. Für Donuts formt man aus gesüßtem Hefeteig kleine Kugeln, die flach gedrückt werden. Mit einem Löffelstiel macht man das typische Loch in die Mitte. Anschließend solltet Ihr die Teigrohlinge noch ein wenig gehen lassen, bis sie etwa das doppelte Volumen haben. Dann werden die Donuts in heißem Fett in einem Topf frittiert. Jede Seite benötigt etwa drei Minuten.

Wenn die Donuts ausgekühlt sind, bestreicht Ihr sie mit farbigen Glasuren. Ein einfacher Zuckerguss lässt sich mit Lebensmittelfarbe in alle Farben des Regenbogens einfärben. An Karneval gilt: Je knalliger desto besser. Zum Abschluss streut man bunte Perlen, Sterne oder Streusel großzügig über die noch feuchte Glasur.

Clownskekse: Lustige Gesellen zum Anknabbern

Ob passend zum Kostüm oder als kleines Mitbringsel zur Faschingsparty, die Clownskekse sind ein hübscher Karnevalsgruß. Wer keinen passende Ausstecher zu Hand hat, kann sich z.B. auch mit einer Eiswaffel-Ausstechform helfen: Die Form sieht so aus wie eine Eiswaffel mit einigen Kugeln Eis oben drauf. Dreht man diese Ausstechform verkehrt herum, kann man sich einen Clownskopf vorstellen, der einen spitzen Hut trägt. Backt also einfach Eure Lieblingsplätzchen, zum Beispiel die Bananenkekse aus unserer Rezeptebox, und stecht sie mit der Eiswaffel-Form aus. Nach dem Abkühlen geht es an die farbenfrohe Deko: Der spitze Hut (eigentlich das Hörnchen) bekommt eine bunte Farbe und fröhliche Punkte. Dort wo normalerweise die Eiskugeln auf dem Hörnchen „andocken“, malt Ihr einen roten Lockenschopf auf. Darunter kommt dann das Gesicht mit einem breiten Lachen. Wer besonders fein malen möchte, hat es mit Lebensmittelstiften recht einfach.

Auch ohne künstlerische Begabung bekommt man das Clownsgesicht gemeistert: Füllt das Gesicht zuerst mit weißer Glasur aus. Wenn diese getrocknet ist, macht Ihr für die Augen einfach zwei schwarze Kreuze oder einen dunklen Punkt als sympathische Knopfaugen. Die Nase ist lediglich ein roter großer Klecks. Für das Grinsen braucht Ihr nur einen großen roten Halbmond.

Alaaf und Helau!


Zusatz-Tipp: Es ist wichtig, dass das Fett für die Donuts die richtige Temperatur hat. Erhitzt das Fett in einem kleinen Topf und taucht einen Holzlöffel bis auf den Topfboden hinein. Steigen keine Blasen mehr auf, hat das Fett die richtige Temperatur erreicht und es kann losgehen.

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden