Tiramisu – Die cremigste Verführung, seit es Italien gibt

Amaretto, Mascarpone, Espresso – die Zutaten der wohl bekanntesten italienischen Süßspeise Tiramisu zergehen nicht nur lautmalerisch auf der Zunge. Verführerisch cremig gehört der weltweit beliebte Nachtisch beim Lieblings-Italiener einfach dazu. Ob nach klassischem Rezept oder neu interpretiert - auch zu Hause versüßt Tiramisu insbesondere kalte Herbst- und Wintertage.

Tirami sù bedeutet: „Zieh mich hoch“: Frei interpretiert steigert also die köstliche Nascherei die Laune. Rund um das italienische Dessert ranken viele Legenden, wovon eine besagt, dass es im Mittelalter für den Herzog der Toskana in Siena erfunden worden sei. Auch schön ist die Geschichte der venezianischen Frauen der Renaissance, die Tiramisu als Aphrodisiakum ihren Geliebten serviert haben sollen.

Die klassische Variante – Tiramisu traditionell
Beim klassischen Tiramisu-Rezept schichtet man abwechselnd Löffelbiskuit und eine Creme aus Mascarpone, Eigelb und Zucker. Erstere werden zuvor im kalten Espresso getränkt. Letzterer mit alkoholischen Getränken wie Weinbrand oder Amaretto gemischt. Das ursprüngliche Tiramisu enthält übrigens keinen Alkohol. Eine Tiramisu-Variante ohne Eier hat Community-Mitglied bastian0815 kreiert. So oder so muss das Tiramisu zunächst für mehrere Stunden in den Kühlschank, damit es fest wird. Vor dem Servieren noch mit Kakao bestäuben: Pronto!

Als Torte, mit Früchten oder Lebkuchen – Tiramisu mal anders

Neben klassischem Tiramisu entstehen immer wieder neue Variationen. So sind zur Weihnachtszeit Spekulatius und Lebkuchen als Biskuit-Alternative beliebt. Fruchtig-frisch wird Tiramisu mit Obst, das zusammen mit Mascarpone und Löffelbiskuits geschichtet wird. Community-Mitglied invisiblerusk empfiehlt sein Rezept mit einem Beeren-Mix und Jenny1895 setzt auf Erdbeeren. Das Cantuccini-Kirsch-Tiramisu von Vibes lässt sicher genau so viele Naschkatzen-Herzen höher schlagen wie die kreative Tiramisu-Torte von kerstin1. Buon Appetito!

 

 

Tipp: Tiramisu mit Crunchy-Effekt: Für alle Knusperfans einfach Löffelbiskuits mit Cookies oder Cantuccini ersetzen. Mascarpone sorgt für den unverwechselbaren Cremegenuss – wer es allerdings leichter mag, nimmt einfach Quark.

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden