Willkommen in der Weihnachtsbäckerei

Im Supermarkt liegt das Weihnachtsgebäck schon seit Wochen in den Regalen, der Advent klopft laut an die Tür. Es ist daher höchste Zeit, den Ofen anzuwerfen und Plätzchen zu backen. Wir haben die besten Rezepte für euch gesammelt. Von diesen Weihnachtsplätzchen kriegen wir nämlich nicht genug...

Holt die Ausstecher und die Knetrolle raus, Weihnachtsplätzchen stehen auf dem Programm. Lebkuchen und Zimtsterne, Vanillekipferl und Dominosteine - Weihnachtsplätzchen sind kleine Kostbarkeiten. Gibt es etwas Schöneres, als sich heimlich über den Plätzchenteller herzumachen?

 

Stutenkerl zum Selberbacken

Los geht es mit einem Weckmann – oder Stutenkerl, Klausemann oder Puhmann. Je nachdem, wo ihr herkommt. Der Stutenkerl ist ein klassisches Gebildegebäck. Damit meint man Backwaren, die eine bildhafte Form haben. An Ostern und eben Weihnachten wird Gebildegebäck gemacht, weil es einer religiösen Tradition entstammt. Der Weckmann stellt beispielsweise einen Bischof dar. Die Pfeife war früher der Bischofsstab. Ein ganz einfaches Stutenkerl-Rezept findet ihr in unserer Rezeptbox – mit Gelingsicherheit!
 

Süße Highlights unterm Tannenbaum

Typisch an Weihnachten sind besondere Aromen und edle Gewürze wie Kardamom, Anis, Zimt und Nelken. Sie machen Weihnachtsplätzchen zu kleinen Highlights unterm Tannenbaum. Allen voran natürlich der Christstollen. Das Originalrezept zum Stollen gibt es übrigens schon seit 1392, auch wenn der Stollen erst gut 150 Jahre später zum Weihnachtsgebäck wurde. Eine sehr leckere Stollen-Variante ist der Mandel-Cranberry-Stollen in unserer Rezeptbox. Probiert ihn dieses Jahr unbedingt aus! Weitere leckere Klassiker aus unserer Community sind die luftigen Schokokekse und natürlich die Dukaten. Rumaroma darf da nicht fehlen.

Zusatztipp: Das Schöne an Weihnachtsgebäck ist, dass man es lange aufbewahren kann. Am besten lagert man Plätzchen ganz klassisch in großen Dosen. Dabei sollte man verschiedene Kekssorten getrennt voneinander aufbewahren. Wenn doch mehrere Sorten in eine Dose sollen, legt am besten zwei Lagen Backpapier dazwischen. Dann bleibt das Aroma besser erhalten.

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden