Partygebäck

Party ohne Knabbereien? Undenkbar! Aber Chips und Salzstangen sind längst nicht die einzigen Stimmungsmacher. Tauschen Sie das Partyrad doch einmal gegen selbst gemachte Snacks aus dem Ofen. Die magische Anziehungskraft von Chips wird bei Ihren Gästen schnell nachlassen.

Auch Salzstangen sind nichts anderes als ein ganz simples Laugengebäck: Mehl, Wasser, Salz, Natronlauge und Hefe. Aus genauso vielen oder sogar weniger Zutaten haben Sie problemlos Ihr eigenes Partygebäck hergestellt. Glauben Sie nicht? Dann probieren Sie doch einmal Grissini. Dafür müssen Sie lediglich einen Hefeteig zu dünnen Stäbchen rollen. Vor dem Backen können die Grissini noch bestrichen werden: Chilli-Knoblauch-, Salbei- oder Rosmarin-Öl geben dem knackigen Gebäck eine würzige Note.

Noch einfacher sind Pesto-Halme. Rollen Sie dafür Blätterteig dünn aus und bestreichen Sie ihn mit Tapenade oder Pesto, selbst gemachtes Rucola-Pesto beispielsweise. Der untere Teigrand wird etwa einen halben Zentimeter dick mit Käse belegt. Schafskäse passt dazu sehr gut. Sie können aber ganz nach Geschmack und Kühlschrankinhalt auch Ziegenkäse oder Emmentaler verwenden. Den Teig dann aufrollen, bevor er etwa eine Viertelstunde bei 200 Grad gebacken wird.

Waffeln als Party-Cracker

Oder tauschen Sie Chips gegen herzhafte Waffeln. Dafür muss natürlich ein Waffelteig ohne Zucker hergestellt werden. Mit Kräutern und Gewürzen wird aus dem süßen Kaffeebegleiter ein deftiger Partygeselle: Kümmel, Cashew oder Käse - Waffelteig lässt sich mit allem Erdenklichen aufpeppen. Dazu reichen Sie einfach ausgefallene Dips wie Mango-Limetten-Mayo oder Guacamole.

 

Backtipps:

Falls das Knabberzeug aus dem Supermarkt bei Ihrer nächsten Party nun zum Ladenhüter wird, recyceln Sie es: Chips und Co. in einem Gefrierbeutel zu Bröseln verarbeiten, und wie Paniermehl verwenden. Salz und Pfeffer kann man sich bei dieser würzigen Panade am Fleisch dann sogar sparen.

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden