Andere Länder, anderes Gebäck: Backen wie im Urlaub

Wenn wir unsere Koffer für den Urlaub packen, hoffen wir natürlich, nach ein paar entspannenden Wochen mit den schönsten Erinnerungen heimzukehren. Dazu gehören auch süße oder pikante Leckereien aus dem Backofen, die wir am Urlaubsort genossen haben. Und wenn wir selbst backen, können die diese Erinnerungen immer wieder hervor holen. Für alle, die daheim bleiben, haben wir die besten Backrezepte aus typischen Urlaubsländern herausgesucht.

Italien – nicht nur Pizza, sondern auch dolce

Die Italiener nutzen ihre Öfen tatsächlich nicht nur zum Backen von Pizza. Die schmeckt natürlich direkt aus dem Steinofen am leckersten. Wenn Ihr auf den knusprigen Boden daheim nicht verzichten möchtet, könnt Ihr einen Pizzastein verwenden. Im Sommer könnt Ihr eure Pizza außerdem auf dem Grill backen.

Das Dolce Vita südlich der Alpen erstreckt sich auch auf süße Leckereien. Eine tolle Nascherei für zwischendurch sind Biscotti, die sich auch als Beilage zu Kaffeespezialitäten eignen. Aus Mehl, Zucker, Eier und Mandeln wird das Gebäck hergestellt. Ihren Ursprung haben die Biscotti im Proviant der römischen Legionen – durch zweimaliges Backen war die trockene Nahrung deutlich länger haltbar. In Form von Cantuccini oder mit Cranberries und Pistazien schmecken sie uns besonders gut.

 

Spanische Stangenware

Wo man auch hinschaut: In Spanien findet man an jeder Ecke Churros, und das gerne auch schon zum Frühstück. Die Teigstangen aus Brandmasse werden in heißem Öl frittiert. Ihr könnt die klassiche Form ganz einfach mit einem Spritzbeutel mit Sterntülle herstellen. Am besten schmecken die Churros, wenn Ihr Sie stilecht in Schokolade tunkt. Die Kalorien zählen wir an dieser Stelle lieber nicht, sondern genießen einfach.

 

ANZEIGEN

Süßes aus der Türkei

In den türkischen Backstuben dominiert Gebäck, das sich hinter unseren Broten und Brötchen nicht verstecken muss und auch ohne zusätzlichen Belag auskommt. Açma nennt sich ein schneckenförmiges Gebäckstück aus Hefeteig, das es auch mit Feta-Füllung gibt. Die Poğaça sind ebenfalls mit Schafskäse gefüllt und werden aus Hefeteig zubereitet.
Süß wird es bei Hanim Göbegi: Was wörtlich übersetzt „Damenbauchnabel“ heißt, wird frittiert und in Sirup getunkt. In die Mulde in der Mitte passen Pinienkerne und Haselnüsse.

 

Grüße aus Kroatien

Zu besonderen Anlässen kommen in Kroatien Breskve auf den Tisch. Das Gebäck ist nach Pfirsichen benannt und besitzt auch diese Form. Die Breskve sind Teigbällchen mit einer Füllung aus Schokolade, Kaffee, Aprikosenmarmelade und Walnüssen.

 

Backen wie Gott in Frankreich

Mürbeteig spielt bei den Tartes und Quiches, für die Frankreichs Küche berühmt ist, eine tragende Rolle. Quiches sind grundsätzlich herzhafter Natur. Am bekanntesten ist die Quiche Lorraine, bei der Räucherspeck und Zwiebeln mit Eier-Milch überbacken werden.
Eine Tarte kann süß oder herzhaft sein. Am bekanntesten ist die Tarte Tatin, ein gestürzter Apfelkuchen.

 

Very British

Was wäre England ohne die Tea time? Und die Tea Time ohne passendes Gebäck? Scones, die mit Butter oder Marmelade bestrichen werden, sind hier ein echter Klassiker. Auch Früchtebrot wird gern zum nachmittäglichen Tee gereicht.
Wer einen deutschen Pudding kennt, wird überrascht sein, dass hinter dem englischen Pudding etwas ganz Anderes steckt. Meist handelt es sich um eine Süßspeise wie den Christmas Pudding mit Rosinen und anderem Trockenobst. Aber auch manche Fleischgerichte tragen diesen Namen, wie zum Beispiel den Yorkshire Pudding. Obwohl häufig eine Backform verwendet wird, wird der Pudding im Wasserbad statt im Backofen gegart.
Der englische Pie ist meist herzhaft. Hierunter fallen Gerichte im Teigmantel wie Pasteten. Viele Pies sind mit Fleisch gefüllt. Aber auch der gedeckte Apfelkuchen trägt in England diesen Namen.

 

Born in the USA

Jenseits des Atlantiks darf es gerne süß sein. Cupcakes und Muffins essen wir so oft und gern, dass wir ihren Ursprung in den USA schon fast vergessen hätten. Und bei allen Ähnlichkeiten gibt es wichtige Unterschiede: Muffins sind klassischerweise ein Gebäck, das zum Frühstück auf den Tisch kommt. Eine Glasur spielt hier – wenn überhaupt – eine untergeordnete Rolle. Dafür gehören Früchte oder Schokostückchen mit in den Teig. Cupcakes werden als Dessert serviert. Hier darf mit der Glasur, einer cremigen Füllung und sonstiger Dekoration ruhig geklotzt werden.

 

ANZEIGEN

 

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden