Backtrend Bruffin – die Mischung macht's

Halb Muffin, halb Brioche – das ist ein Bruffin. Nach dem großen Hype um Cronuts sind nicht nur New Yorker von dieser Gebäckart angetan. Bereits vor ein paar Jahren in der niemals schlafenden Stadt von aufgeweckten Kreativen erfunden, finden nun schlagartig und weltweit immer mehr Freunde außergewöhnlicher Gebäcke Gefallen am gehaltvollen Snack.

Der Franzose Dominique Ansel entwickelte in seiner New Yorker Bäckerei den Cronut - die Mischung aus Croissant und Donut. Von Hype kann man durchaus sprechen, denn Kunden standen bereits um 4 Uhr morgens Schlange, um eines der begehrten Gebäckstücke zu bekommen. Es entwickelte sich sogar ein Schwarzmarkt. Davon ist der Bruffin noch etwas entfernt, auch wenn er weltweit Snackfreunde begeistert und Backfreunde zu Variationen anregt.

Bruffins: innen weich – außen knusprig

Als die Erfinder Michael Bagley und Medy Youcef ihre Kreation in der neuen Streetfood-Halle, dem Gansevoort Market im New Yorker Meatpacking District, verkauften, erregten sie rasch Aufmerksamkeit und immer mehr Kunden kamen. Die Kreuzung aus ei- und fettreichem Hefeteig und einem Muffin überzeugt als Frühstück, zu Mittag, zum Abendessen und als Snack für zwischendurch. Durch eine Füllung mit beispielsweise Parmesan und Schinken wird der Foodtrend herzhaft und macht als vollwertige Mahlzeit satt. Die Zubereitung ist eigentlich ganz einfach. Der Teig des typisch französischen Gebäcks Brioche wird ausgerollt, mit der gewünschten Füllung belegt, eingerollt und in Scheiben geschnitten. Diese kommen in eine Muffinform und werden, nachdem der Hefeteig aufgegangen ist, etwa 20 Minuten bei 180 Grad gebacken.

Bruffins: Rezeptvariationen

Die New Yorker Bruffin-Erfinder bieten mittlerweile 16 unterschiedliche Sorten an, die mit kleinen Fähnchen dekoriert verschiedene Länder repräsentieren. Käse-Schinken steht für Großbritannien, drei Käsesorten für Frankreich und die Füllung aus Sauerkraut, Würstchen, Gouda und Meerrettich-Senf für Deutschland. Süße Varianten wie der Apfel-Vanille-Mandel-Bruffin lassen jeden Kritiker dahinschmelzen. Beim Selbermachen sind der Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt – Zutaten wie getrocknete Tomaten, Hackfleisch und Pesto passen genauso wie Kirschkompott, Marzipan bis hin zu Nussschokolade und Mandeln. 

 

Tipp: Bruffins schmecken wie alle Hefeteiggebäcke frisch und lauwarm am besten und sind sowohl in süßer als auch pikanter Variante ein Gewinn für jedes Partybuffet und Picknick

 

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden