Profiteroles: Mehr als heiße Luft

Zugegeben, Profiteroles sind ein bisschen „achtziger“... Aber war nicht früher sowieso alles besser? Die luftig-leichten Krapfen mit der süßen Cremefüllung sind die Zeitreise auf alle Fälle wert.

Profiteroles gelten als französisches Feingebäck. Sie werden aus Brandteig hergestellt und nach dem Backen mit einer Creme gefüllt. Dafür verwendet man gesüßte Schlagsahne, Pudding oder Buttercreme. In Deutschland nennt man das Gebäck schlicht Windbeutel. In der Schweiz sind sie auch als Ofenküchlein bekannt, in Österreich als Brandteigkrapferl. Nur die ganz kleinen Windbeutel kennt man auch in Deutschland als Profiteroles.

Klein, aber Hochzeitstorte

In Frankreich und Italien gehören sie zur traditionellen Backkunst. Sogar zu wichtigen Familienfesten wie einer Hochzeit oder Kommunion werden Profiteroles gereicht. Dann putzt man die süßen Kugeln allerdings noch etwas heraus: Sie werden pyramidenförmig aufeinandergestapelt und mit einer Soße übergossen. Meist macht man dafür eine Schokoladen- oder Karamellglasur. Das Gesamtkunstwerk ist ein sogenannter Croquembouche. Als Hochzeitstorte wird eine Croquembouche bis zu einem halben Meter hoch.

Tipps: Windbeutel selber backen

Windbeutel brauchen zwar etwas Übung, allzu schwierig sind sie jedoch nicht zu backen. Wie man einen Brandteig macht, erklären wir in unserem Grundrezept. Am besten trägt man den Teig mit einem Spritzbeutel auf. Die kleine Teignase, die dabei entsteht, drückt man vor dem Backen mit dem feuchten Finger etwas zurück, damit nichts anbrennt. Wenn alles gut läuft, sollte am Ende ein luftig-leichtes Gebäck dabei herumkommen.

Um mehr Hohlraum bekommen, kann man die Profiteroles mit dem Spritzbeutel ringförmig auftragen, sodass in der Mitte ein Loch bleibt. Beim Backen entsteht dadurch mehr Platz für die Füllung. Ganz wichtig ist außerdem, dass man den Backofen die gesamte Backzeit über geschlossen hält, sonst fallen Windbeutel später zusammen. Damit die Windbeutel außen schön knusprig werden, kann man sie im abgeschalteten Backofen noch ein paar Minuten weiter ziehen lassen. Dafür vorher mit einem Holzstäbchen ein kleines Loch stechen, damit die Feuchtigkeit abziehen kann.

Rezepte für Windbeutel

Nach dem Backen könnt ihr die Creme entweder mit einem Spritzbeutel in die Profiteroles hineinspritzen, oder sie einfach aufschneiden und mit der Füllung eurer Wahl bestreichen. Ein tolles Rezept sind übrigens unsere Windbeutel. Oder ihr probiert unsere Windbeutel mit Sahnefüllung und Himbeeren. Egal, wo für ihr euch entscheidet, Hauptsache ihr serviert Profiteroles immer frisch. Dann schmecken sie einfach am besten. 

Tipp für heiße Tage:

In den USA gibt es Profiteroles auch mit Eiscreme. Das Gebäck dafür auskühlen lassen, dann aufschneiden und großzügig mit Vanille-, Schoko- oder Fruchteis bestreichen. Ein tolles Sommer-Dessert!

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden