Weihnachten in der Welt

Obwohl eigentlich christlichen Ursprungs, wird Weihnachten mittlerweile fast überall auf der Welt zelebriert. Zwar sitzt man in manchen Ländern in Badehose unterm Weihnachtsbaum, während andernorts das Kaminfeuer knistert, spezielle Weihnachtsplätzchen gibt es aber weltweit. Wir haben ein paar internationale Klassiker zusammen getragen.

Griechenland – Kourabiedes

In Griechenland duftet es an Weihnachten nach Vanille. Das typische Gebäck Kourabiedes ist nämlich eine Art Vanillekipferl. Dafür wird ein Mürbeteig hergestellt und mit Vanille aromatisiert. Statt der uns bekannten Hörnchenform werden Kourabiedes eher als Kugeln geformt. In die Mitte wird traditionell eine ganze Mandel eingedrückt. Kommen die Kourabiedes frisch aus dem Backofen, werden sie noch in Puderzucker gewendet. Frohe Weihnachten!

Kala Christougenna!

Ukraine - Medianyky

In der Ukraine werden Medianyky gebacken. Dafür gibt es ganz einfache Rezepte, die mit sehr wenigen Zutaten auskommen: Butter, Zucker, Mehl und etwas Salz. Andere Varianten werden mit weihnachtlichen Aromen wie Nelken, Muskat oder Ingwer gewürzt. Die wichtigste Zutat ist bei allen Rezepten der Honig, denn am Schwarzen Meer mag man es süß. Darum hängen die Ukrainer Medianykys auch gerne in Form von Sternen an die unteren Zweige der Christbäume - damit kleine Kinder die Honigkekse vom Baum naschen können.

Veseloho Vam Rizdva!

Chile – Pan de Pascua

Die Chilenen sind große Freunde der deutschen Kultur. Darum wundert es wenig, dass sich in dem dort typischen Weihnachtskuchen ein wenig deutsche Backtradition versteckt. Das Pan de Pascua ist nämlich unserem Christstollen nicht unähnlich. Pan de Pascua bedeutet übersetzt eigentlich Osterbrot, was im Ausland leicht Verwirrung stiftet. Nichtsdestotrotz essen die Chilenen diesen würzigen Früchtekuchen vorrangig in der Adventszeit. Obwohl er schon mit Rum oder Pisco, dem Nationalgetränk der benachbarten Peruaner, gebacken wird, reicht man in Chile dazu einen Cola de Mono. Das ist ein alkoholisierter, mit Vanille und Nelken gewürzter Kaffee.

Feliz Navidad!

USA – Peppermint-Snowballs

Die USA unterscheiden sich kulinarisch nicht sehr von Deutschland, wenn es ums Backen in der Weihnachtszeit geht. Trotz allem gibt es dort ganz eigene Traditionen, wie die Köstlichkeiten zelebriert und verzehrt werden. Wie bei uns ist es in den Vereinigten Staaten üblich, dass vor allem die Mütter und Großmütter mit den Kindern in der Adventszeit zusammen backen. Doch anders als in Deutschland landen die Plätzchen nicht in der Keksdose oder auf dem Weihnachtsteller, sondern dienen als selbstgemachte Weihnachtsbaumdeko. Die typischsten Rezepte sind das Gingerbread, die amerikanische Lebkuchen-Variante oder die Peppermint-Snowballs. Dabei handelt es sich um ein Buttergebäck, das mit Pfefferminzlikör verfeinert zu kleinen Kugeln geformt und am Ende mit Kokosflocken dekoriert wird. Auf diese Weise kann man sich in den USA gleich doppelt an der Weihnachtsbaumdeko erfreuen.

Merry Christmas


Zusatztipp: Ein ganz normaler Bananenkuchen lässt sich hervorragend als exotische Weihnachtsspezialität verkleiden. Einfach eine Zimtglasur aus weißer Schokolade auftragen und mit Kakaopulver eine Sternendeko zaubern. Fast wie in der Karibik!

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden