Vegan backen

Was haben Prince, Mike Tyson und Toby Maguire gemeinsam? Sie leben vegan. Sie alle essen sozusagen nichts, „was einen Schatten wirft.“ Nun ernsthaft: Vegan zu leben ist für viele mehr als eine bloße Ernährungsform. Ob aus ethischen und/oder gesundheitlichen Gründen: Veganer essen weder Tiere noch tierische Produkte wie Eier und Milch. Das Backen ohne Milch und Ei wird so nicht unbedingt schwieriger – veganes Backen ist vielseitig und es gibt viele pflanzliche Alternativen zu den klassischen Zutaten.

Backen ohne Milch und Ei

Warum backen wir überhaupt mit Milch und Eiern? Über die geschmackliche Komponente hinaus sorgen diese Zutaten dafür, dass der Teig geschmeidig wird. Eier funktionieren als Bindemittel und Milch macht ihn zudem locker. Manche schwören darauf, die Milch einfach mit Mineralwasser zu ersetzen. Pflanzliche Alternativen gibt es, was Milch angeht, auf jeden Fall en masse. Sojamilch zum Beispiel findet man mittlerweile sogar schon in manch einem Kiosk. Der Geschmack und die Konsistenz von Sojamilch können je nach Hersteller sehr unterschiedlich sein - am besten einfach ausprobieren. Reismilch und Mandelmilch sind vergleichsweise dünnflüssig, während Hafermilch in etwa so dickflüssig wie Vollmilch ist.

Eier kann man bei Rühr- und Hefeteigrezepten auch einfach weglassen. Bei herzhaften Rezepten empfehlen wir als Eiersatz gemahlene Leinsamen zu nehmen, das sich - mit ein wenig Flüssigkeit verrührt - besonders für Rezepte mit einem bis drei Eiern eignet. Anderthalb Esslöffel Leinsamen mit der doppelten Menge Wasser ersetzen ein Ei. Auch mit sogenannter Pfeilwurzelstärke erzielen Sie gute Ergebnisse. Weitere Möglichkeit: Seidentofu - erhält man im Asia-Laden und sorgt wie Eier dafür, dass der Teig weicher wird. Darüber hinaus gibt es in Reformhäusern, Bioläden und inzwischen auch in gut sortieren Supermärkten fertiges Ei-Ersatzpulver, das meistens aus Maisstärke und Süßlupinenmehl besteht. Für süße Kuchen können Sie auch gerne zur Obstvariante greifen: Eine halbe Banane ersetzt ein Ei genau so wie ca. 80 Gramm Apfelmus.
 

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden