Herzhafte Halloween-Snacks

An Halloween sind sie wieder unterwegs, die kleinen Vampire, Schreckgespenster und Hexenmeister. „Süßes oder Saures!“ heißt es dann aus düster geschminkten Kindergesichtern. Mit unseren schaurig-schönen Halloween-Snacks erntet Ihr statt fauler Eier mit Sicherheit ein Lächeln.

An Halloween wird alles ein wenig auf den Kopf gestellt: Hässlich ist schön und ekelig ist lecker. Zumindest sollte das Essen ein wenig ekelig aussehen, gut schmecken darf es am Horrorfest aus den USA trotzdem. Unsere Halloween-Snacks können Sie auch zusammen mit Kindern vorbereiten. Denen macht nämlich gerade der Gruselfaktor beim Dekorieren großen Spaß. Schließlich kommen Krabbelbeine, schwarze Spinnennetze und grüne Augen eher selten auf den Tisch.

Knackende Horror-Käfer

An Halloween muss es längst nicht nur „Süßes oder Saures“ geben, auch Salziges kann zum Fürchten sein, beispielsweise unsere Horror-Käfer: Stellen Sie einen ganz normalen Brotteig her und stechen Sie dann Tischtennisball große Kugeln ab. Die Teigkugeln werden mit etwas Eiweiß bestrichen, damit sie nach dem Backen schön glänzen. Dann brechen Sie zwei Salzstangen in insgesamt sechs gleich lange Teile. Stecken Sie drei Salzstangenstücke gleichmäßig in jeweils eine Seite der Teigkugel. Das werden später die Käferbeinchen. Als Kopf können Sie ein viereckiges Stück aus einer Salzgebäckmischung nehmen oder zwei kleine Nüsse als Augen verwenden. Streuen Sie dann noch etwas Sesam oder Mohn auf den Teig. Achtung: Wenn Sie nach dem Backen den Ofen öffnen, krabbelt Ihnen vermutlich eine Armada an Horror-Käfern entgegen.

Muffige Würstchen-Mumien

Noch einfacher sind unsere Würstchen-Mumien. Da können sogar die kleinsten Geisterbäcker mithelfen, sofern sie nicht Muffensausen bekommen: Schneiden Sie ausgerollten Blätterteig in etwa zwei bis drei Zentimeter breite Streifen. Wickeln Sie den Teig anschließend um ein Würstchen. Achten sie dabei allerdings darauf, dass das Würstchen zwischen dem Teig noch hervorlugt. Für die Augen drückt man am oberen Ende zwei Kapern in den Teig. Dann werden die Würstchen-Mumien für etwa zwölf Minuten in den Backofen geschoben. Mit Ketchup wird aus den Mumien ein wahrer Gaumenschmaus für alle blutrünstigen Vampire.

Schlangen-Sandwich für die Schreckensnacht

Etwas aufwendiger, aber dafür ein leckerer Hingucker ist die Baguette-Schlange. Dafür müssen Sie zunächst einen Baguetteteig zu einer Rolle kneten und in einer schlangenhaften S-Form ausbacken. Wenn das Baguette ausgekühlt ist, muss es oben etwas ausgehöhlt werden. Schneiden Sie das Mittelstück mit zwei parallelen Schnitten entlang der S-Form des Baguettes ein. Die Schnitte sollten nicht tiefer sein, als die Mitte des Brotes. Höhlen Sie das Brot dann in Form eines Dreieckes aus, Auf der Oberseite des Brotes sollte eine etwa drei Zentimeter breite Öffnung sein. Achten Sie allerdings darauf, dass das Brot am vorderen und hinteren Ende intakt bleibt. Legen Sie die Öffnung dann mit Käsescheiben aus, die etwas den Rand überlappen. Dann füllt man den Rest mit Pizzasoße, dünnen Paprikastreifen und und und...

Nun geht es an den Kopf: Das vordere Ende des Baguettes schneidet man horizontal leicht ein, sodass ein Mund entsteht. Hinein legt man einen dünnen Streifen geröstete Paprika (z.B. aus dem Glas), der vorher in Form einer Schlangenzunge geschnitten wird. Als Augen dienen zwei mit Paprika gefüllte grüne Oliven, die mit Zahnstochern befestigt werden. Vor dem Servieren wird das Schlangen-Sandwich noch einmal zehn Minuten überbacken.

Zusatztipp: An Halloween soll man sich eigentlich nach Lust und Laune gruseln, fürchten und erschrecken. Aber es gibt tatsächlich auch eine krankhafte Angst vor dem Halloween-Fest: Die Samhainophobie. Die Betroffenen bekommen vor lauter Halloween-Horror ausgemachte Panikattacken. Wer die Halloween-Phobie überwinden möchte, dem empfehlen wir, sich umgehend an den Backofen zu machen. Die besten Halloween-Rezepte werden von uns nämlich mit einem iPad Mini und 10 zauberhaften Überraschungspaketen belohnt.

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden