Superkräfte für die Schule: Selbst gebackenes Pausenbrot

Das Auge isst nicht nur bei Erwachsenen mit. Auch Kinder schauen erst ganz genau, bevor sie es sich schmecken lassen. Etwas mit einem über Generationen hinweg so uncool behafteten Namen wie das „Pausenbrot“ sollte also auch lecker aussehen. Ganz nebenbei natürlich auch gesund sein, um den Kids Energie für Konzentration und Bewegung zu liefern.

Die gesunde Basis: das selbst gebackene Brot
Eines vorneweg: Karotten zu Schmetterlingen schnitzen mag für Sushi-Meister auf dem Tages-Programm stehen, aber der Faktor Zeit ist für Eltern besonders morgens kein unwesentlicher und manchmal muss es einfach schnell gehen. Um jeden Morgen einen gesunden und leckeren Pausensnack zu kreieren, bedarf es nur wenige Minuten und die schenken den Kleinen Kraft für den ganzen Tag. Ist zuhause keine Zeit, um in Ruhe frühstücken zu können, ist der Pausensnack in der Schule für die Kids umso wichtiger. Die Basis bildet am besten ein selbst gebackenes Roggen-, Dinkel oder Vollkorn-Brot. Zwischendurch darf es auch mal eine süße Variante wie unser saftiges Bananen-Honig-Brot sein. Der beste Frühstücksmix für Energie, Leistungsfähigkeit und Stärkung des Immunsystems besteht aus Getreide, Milch bzw. Milchprodukten, Obst und Gemüse.

Anzeige

Pausensnack: eine Box voll Buntes
In der Brotbox machen sich auch Spießchen aus Obststücken wie Trauben, Himbeeren oder Äpfel und Käsewürfel gut. Kirschtomaten mit Mozzarellastückchen sind bei einigen Kindern beliebt. Eine gesunde Garnitur bringt Farbe auf das Brot und schmeckt doppelt lecker: Kresse, Karotten, Radieschen, Tomaten und Gurkenscheiben eignen sich genau so gut wie Salatblätter. Quark und aus Gemüse hergestellte Brotaufstriche bilden eine Alternative zu Käse, Wurst und Ei.
 

Pausenbrot nach Wunsch: Kinder wissen, was sie mögen.
Wenn Kinder “mitmischen“ dürfen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Pausenbrot auch gegessen wird. Auch die Wünsche der Kinder, die am liebsten nur Süßigkeiten essen, lassen sich dabei mit Sicherheit sinnvoll einbinden. Hilfreich ist es dann, eine Wahl aus gesunden Varianten zu bieten nach dem Motto: „Möchtest du lieber ein Wurstbrot mit Gurke und Salat oder ein Käsebrot mit Tomaten und Schnittlauch?“  Eine Mini-Schokolade zum Nachtisch schadet sicher nicht.

Tipp: Lieblings-Fußballverein, Serienstar oder Pferde? Wofür schwärmt Ihr Kind? Mit einer Motiv-Butterbrotdose macht das Essen in der Pause doppelt Spaß.
An angespannten Schultagen, wie zum Beispiel solchen mit Prüfungsterminen, macht sich ein kleiner handschriftlicher Gruß auf einem Zettelchen, versteckt in der Brotdose, gut als Motivationsschub.

 

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden