Weihnachtsbäckerei mit Kindern – ein Spaß für die ganze Familie

„Zwischen Mehl und Milch macht so mancher Knilch eine riesengroße Kleckerei“ - Hand aufs Herz, für die Weihnachtsbäckerei mit Kindern braucht man oft Geduld und eine gehörige Portion Humor. Dann ist es ein leckerer Spaß für die ganze Familie. Wenn die Vorbereitung stimmt, hält sich das Chaos auch in Grenzen und das Ergebnis lautet: Leckere Plätzchen, lachende Kinder und frohe Erwachsene.

Die Weihnachtsbäckerei gehört für viele Kinder zu den Sternstunden der Weihnachtszeit. Es darf geknetet, gerollt, abgewogen, umgeschüttet, abgemessen, dekoriert und – ganz wichtig – auch genascht werden! Zwar sollte den Kindern klar sein, dass die Materialien und Zutaten kein Spielzeug sind, aber der Spaß steht bei der Weihnachtsbäckerei an erster Stelle.

Tipps für die Vorbereitung der Weihnachtsbäckerei

Wer keinen leicht abwaschbaren Boden hat, kann sich mit Plastiktüten an den Füßen und ausgelegtem Zeitungspapier behelfen. Denn Teig ist auf dem Teppich, aber auch auf dem Holzboden recht hartnäckig. Kochschürzen bringen in die richtige Stimmung und halten die Kleidung weitestgehend sauber. Freie, möglichst große Arbeitsflächen sind besonders hilfreich, damit sich die kleinen Engel mit ihren Backkünsten austoben können. Extra-Tipp: Für die ganz Kleinen empfiehlt sich ein niedriger Beistelltisch. Ob man den Teig selber vorbereitet oder dies die Kinder machen, ist vom Alter abhängig. Auch nach der Herstellung des Teigs können die Kleinen immer noch ausrollen, ausstechen, mit Rosinen oder Nüsschen versehen und die Plätzchen beispielsweise mit Streuseln oder Schokolinsen verzieren.

Einfach mit kreativem Spielraum - Perfekte Rezepte für Kinder

Einfache Rezepte mit wenigen Zutaten und Raum für Fantasie eignen sich hervorragend, wenn Du mit Kindern bäckst. Neben kneten, rollen, ausstechen, formen und Mehl sieben gehört das Verzieren für viele Kinder zu den Höhepunkten der Weihnachtsbäckerei. Butterkekse zum Beispiel eignen sich bestens dafür.

Doppeldecker -  Doppelter Spaß in der Weihnachtsbäckerei

Ein Klassiker unter dem weihnachtlichen Gebäck ist der Doppeldecker, der auch bei Kindern sehr beliebt ist. Dazu sticht man mit einer Form zum Beispiel mehrere Sterne, Herzen oder Kreise aus. Diese bleiben danach so lange im Ofen, bis sie fest und etwas bräunlich sind. Dann müssen die Plätzchen abkühlen. Auf einem Plätzchen wird nun Marmelade verteilt und ein zweites Plätzchen darauf gelegt: Fertig ist der Doppeldecker-Keks. Wer lieber Schokolade nascht, der kann problemlos die Marmelade durch Schokocreme ersetzen. Spätestens mit Schokolade wird jedes Kinderherz höher schlagen und das Backerlebnis in guter Erinnerung bleiben – so entsteht auch bei Kindern Lust auf mehr. Nach Belieben kann der Doppeldecker noch mit einem Zuckerguss, Streuseln, Nüsschen oder einer Rosine verziert werden.

Als Rezept kannst Du auf unsere „Christbaumplätzchen“ aus der Rezeptebox zurückgreifen, diese lassen sich nach Belieben auch als Grundlage für Doppeldecker-Kekse verwenden.

 

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden