Wir basteln ein Hexenhäuschen

“Knusper knusper Knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen...?” mit diesen Worten lockte die Hexe in Grimm's Märchen Hänsel und Gretel in ihr Haus. Wir locken mit ein paar Versprechen: Ein Lebkuchenhaus zu bauen, ist zwar eine Tagesbeschäftigung, die aber viel Spaß macht. Und lecker ist selbstgemachter Lebkuchen obendrein.

Lebkuchen ist eigentlich Honigkuchen: 2 Gläser Honig können Sie für den Bastel- und Backspaß einplanen. Den weihnachtlichen Geschmack erhält der Teig durch das Lebkuchengewürz. Lebkuchenteig ist sehr fest und lässt sich gut ausrollen. Darum eignet er sich auch so gut für das Hexenhäuschen.

Backe, backe, Häusle baue

Aber Haus ist nicht gleich Haus! Am einfachsten sind Lebkuchenhäuser, deren Dächer bis auf den Boden reichen. Hierfür schneiden Sie zwei gleichgroße Rechtecke aus dem Teig. Diese sollten etwa 20 x 30 cm groß sein. Zusätzlich brauchen Sie nun zwei passende Dreiecke für die Wände. Nicht vergessen, aus einem der Dreiecke vor dem Backen noch Fenster und Tür auszuschneiden. Wenn Sie Teig übrig haben, stechen Sie ein paar Tannenbäume und Sterne für die Dekoration aus. Der Teig muss dann eine gute Viertelstunde bei etwa 180° C backen.

Deko für das Lebkuchenhaus

Die ausgekühlten Bauteile können noch am gleichen Tag zusammengeklebt werden. Als Mörtel benutzt man einen sehr dickflüssigen Zuckerguss: Zuckerguss großzügig auf die Kanten geben, Teile aneinander drücken und über Nacht trocknen lassen. Am nächsten Morgen können Sie sich gleich ans Dekorieren machen: Mit Gummibärchen, Schokolinsen, Zuckerperlen, bunten Schokostreuseln & Co. wird das Dach komplett belegt. Zuckerguss, Kokosflocken und Puderzucker sorgen für ein wenig Schneegestöber. Die Tannenbäume bekommen einen grünen Anstrich: Zuckerguss dafür mit grüner Lebensmittelfarbe mischen. Das Haus abschließend auf eine Holzplatte stellen. Darauf die Tannenbäume verkleben und einige Zimtstangen als Holzvorrat verteilen.

Dann dürfen Sie einziehen – oder knuspern.

Zusatzinfo: Lebkuchengewürz ist übrigens eine Gewürzmischung. Die Rezepte sind ein wohl gehütetes Geheimnis der Lebkuchenbäcker. Je nach Region werden unterschiedliche Gewürze beigemischt. Typische Zutaten sind Zimt, Kardamom, Nelke, Ingwer, Piment oder Anis. Eine Standardmischung gibt es nicht.

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden