Backen ohne Zucker

Zucker ist Energielieferant für unser Gehirn. Zucker liefert schnell Energie, weil er sofort ins Blut übergeht.

Bye, bye Sugar? Zucker ist auch Ihr Freund

Zucker ist Energielieferant für unser Gehirn. Zucker liefert schnell Energie, weil er sofort ins Blut übergeht. Damit unser Körper einwandfrei funktioniert, müssen wir aber den Zucker nicht in Reinform zu uns nehmen. Schließlich können wir den Brennstoff selber produzieren: Stärke, die unser Körper in Zucker umwandelt, ist in Lebensmitteln wie beispielsweise Brot, Kartoffeln, Nudeln und Getreide enthalten.


Backen ohne Zucker

Der Wunsch nach einer schlanken Linie bringt viele dazu, auf (Haushalts-)Zucker weitestgehend verzichten zu wollen. Manche haben aus gesundheitlichen Gründen keine Wahl und andere achten einfach auf eine bewusste und ausgewogene Ernährung. Auf der einen Seite nennt man zum Beispiel Schokolade nicht umsonst Nervennahrung, auf der anderen Seite macht ein Zuviel an Zucker sogar schlapp und müde. Beim Backen können Sie auf Zucker verzichten, indem Sie Süßstoffe, Honig oder sogenanntes Stevia einsetzen. Anders als Honig sind Süßstoffe und Stevia geschmackneutral.  Süßstoff ist ein chemisches Produkt. Es gibt Süßstoff in flüssiger Form, als Pulver und Tabs. Für das Backen nehmen Sie am besten flüssigen Süßstoff. 100 Gramm Zucker kann beim Backen durch ca. sieben Milliliter Süßstoff ersetzt werden. Das ist etwas mehr als ein Teelöffel voll. Wer lieber mit Honig süßt, nimmt die 1,5 fache Menge von Zucker und mit Stevia sollte man sehr sparsam umgehen. 100 Gramm Zucker entsprechen ca. 0,3 Gramm Stevia. Von Stevia nimmt man 0,3 Gramm und Honig 150 Gramm. Was ist Stevia eigentlich? Stevia ist ein aus der südamerikanischen Pflanze Stevia rebaudiana gewonnenes Gemisch, das bis zu 400 Mal süßer als Zucker ist. Es hat keine Kalorien und ist auch für Diabetiker geeignet. Die süßen Inhaltsstoffe nennt man Stevioglycosiden.

Tipp:
Mürbeteig und Hefeteig bekommen Sie auch wunderbar ohne weißen Zucker hin, bei Rührkuchen und Biskuitteig verhält es sich schwieriger, da der weiße Zucker Hauptbestandteil ist.

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden