Backzutaten – Qualität und Lagerung

Das offene Geheimnis eines jeden guten Bäckers ist es, bereits beim Einkauf der Zutaten auf kompromisslose Frische und Qualität zu achten. Qualität hat natürlich ihren Preis: Vanilleschoten sind zum Beispiel teurer als Vanillearoma, aber der Geschmacksunterschied überzeugt jeden Backkenner. Bei der Verwendung von Orangen- oder Zitronenschale sollten Sie unbehandelte Zitrusfrüchte nehmen. Gute Produkte wollen darüber hinaus geeignet gelagert sein. Wir haben zusammengestellt, worauf dabei zu achten ist.
Backzutaten Tipps von Ich liebe Backen

Ist alles noch ganz dicht? - Lagerung von Backzutaten

Wärme und Licht mögen für den Urlaub Auswahlkriterien sein – Backzutaten von Zucker über Salz bis zu Mehl sollten davor geschützt werden. Auch Feuchtigkeit lässt viele Produkte schnell verderben. So brauchen Nüsse, die man zum Beispiel für unsere Nussecken benötigt und Mandeln, wie bei unserer Broccoli Quiche, einen kühlen, dunklen und trockenen Platz. Nach dem ersten Öffnen am besten in dicht-verschließbaren Behältern aus Glas, Metall oder Kunststoff aufbewahren. Im Kühlschrank halten sie sich etwa einen Monat, im Gefrierschrank bis zu einem Jahr. Riechen sie muffig oder ranzig – ab in die Tonne damit. Bei Gewürzen und Pulvern erkennt man nicht so leicht, ob sie verdorben sind. Eine Farbveränderung kann dafür ein Zeichen sein.

Von hart bis empfindlich – die Eigenschaften von Backzutaten


Anis (siehe Appenzeller Käsetörtchen) ist reich an ätherischen Ölen und hat ein intensives Aroma, das sich allerdings auch schnell verflüchtigt. Daher sollte man das Gewürz nur in kleinen Mengen kaufen und insbesondere nicht zerkleinert zu lange lagern. Das Gleiche gilt für Gewürznelken, die pulverisiert schneller als ganze Knospen ihr Aroma verlieren. Gemahlener Mohn wird schnell ranzig. Das vor allem aus Natriumkarbonat bestehende Triebmittel solltest Du kühl und trocken aufbewahren. Das Triebmittel Hirschhornsalz ist noch empfindlicher – es zersetzt sich, wenn es zu lange an der Luft ist, Hefe immer möglichst frisch verwenden. Dick in mehreren Schichten Alufolie eingepackt, hält sich Hefe im Kühlschrank immerhin ein paar Tage. Wenn Du Vanillemark aus frischen Vanilleschoten genutzt hast, kannst Du die ausgekratzten Schoten immer noch verwenden: In einem Glas voll Zucker wird das Aroma monatelang „abgegeben“ und Vanillezucker entsteht.

Tipp: Frisch gemahlene Haselnüsse schmecken als Backzutat besser und intensiver als gemahlene aus einer Fertigpackung. Die geschälten Nüsse dazu im heißen Ofen so lange rösten, bis sich die Häute lösen und die Nusskerne angebräunt sind. Anschließend zwischen einem Tuch reiben, um die restlichen Häute zu entfernen und dann in einer Mandelmühle oder im Mixer mahlen. Somit erhält zum Beispiel unser Nuss-Marzipan-Gugelhupf das perfekte Aroma.

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden