Know How für Backanfänger

×

Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in module_enable() (Zeile 407 von /is/htdocs/wp12629764_0Y1HOIIDG6/www/ilb17/includes/module.inc).
Tipps und Kniffe aus Omas Backstube Worauf wartest du noch? Verwöhne dich und deine Lieben doch einfach mal mit etwas Feinem aus dem eigenen Ofen und stürze dich gleich ins große Backvergnügen. Hier kommen noch mal einige Tipps und Kniffe, damit wirklich alles glatt läuft...
Backform wird mit Teig gefüllt.

Bevor es los geht, solltest du alle gekühlten Backzutaten 30 Minuten vorher aus dem Kühlschrank holen. Es ist nämlich wichtig, dass alle Zutaten beim Verarbeiten die gleiche Temperatur haben.

Eiweiß lässt sich nicht steif schlagen, wenn auch nur kleinste Verunreinigungen in der Schüssel sind. Verwende dafür immer eine eigene saubere Schüssel. Am besten ganz zu Beginn schlagen und dann im Kühlschrank aufbewahren.

So quillt nichts über: Füll kleine Backformen höchstens bis zur Hälfte und große Backformen höchsten bis zu zwei Dritteln – so bleibt der Teig da, wo er hingehört.

Einfetten oder nicht? Wer auf Nummer sicher gehen möchte, fettet auch beschichtete Formen entweder mit weicher Butter oder Margarine und einem Pinsel dünn ein. So löst sich der Kuchen später auf jeden Fall aus der Form.

Backe, backe Kuchen: Stell deine Kuchenform immer auf ein Rost und nicht aufs Blech. Da jeder Ofen anders heizt, solltest du deinen Kuchen im Auge behalten und angegebene Backzeiten als Richtwert betrachten. Wenn du wissen möchten, ob der Kuchen bereits fertig ist, stech einfach mit einem Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens. Wenn kein Teig daran kleben bleibt, ist die Backzeit beendet.

Backzeit beendet – was nun? Lass deinen Kuchen niemals ganz in der Form auskühlen. Löse dein Backwerk immer noch warm aus der Form und lass es dann auf einem Kuchengitter auskühlen.

Umluft oder Ober- und Unterhitze? Das steht ja meist im Rezept. Du kannst dir aber folgendes merken: Biskuitböden oder Muffins gelingen am besten bei Ober- und Unterhitze. Windbeutel oder Plätzchen vertragen Umluft am besten. Bei Hefe- und Rührteig ist die Beheizungsart von nicht so großer Bedeutung.

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden