Cremige Verführung: Backen mit Buttercreme

Besonders überraschend ist diese Definition nicht: Buttercreme ist eine Creme, die unter anderem zu mindestens 20% aus Butter besteht. Die weiteren Zutaten für die Grundmasse variieren und werden durch kandierte Früchte, Likör, Kaffee, feingemahlene Nüsse oder Schokolade geschmacklich noch verfeinert. Buttercreme ist das Make-up der Backwelt: Bei Lücken und Unebenheiten dient die süße Mischung als Füllung. Außerdem lässt sie sich leicht färben und aromatisieren.

Zugegeben – „leicht gemacht“ ist ein wenig irreführend. Zwar ist Buttercreme grundsätzlich einfach zu machen, aber ein Leichtgewicht wird dieser Backkunst-Klassiker nicht. Auch wenn es durchaus fettärmere Alternativen gibt: Buttercreme ist Buttercreme und das ist auch gut so. Kalorien mal ignoriert, lässt sich mit der zuckrig-cremigen Mischung zaubern: Leckere Füllungen sind nur der Anfang und mit wunderbaren Toppings für Cupcakes endet es nicht.  

Der Klassiker für Topping, Füllung und Überzug: Amerikanische Buttercreme

Die wohl einfachste und am schnellsten zubereitete Buttercreme ist wohl die amerikanische Variante: 150 Gramm sehr weiche Butter schaumig schlagen, 250 Gramm gesiebten Puderzucker hinzu, einen Esslöffel warme Milch und je nach Gusto noch Aroma wie beispielsweise Vanille. Die Mischung dann solang schlagen, bis eine feste Creme entsteht. Diese schmeckt sehr süß und findet ihren Einsatz vor allem bei Cupcakes wie nach dem Rezept von Community-Mitglied Jejjie für Mokka-Herzchen-Cupcakes. Auch beim Trend Naked Cake, einer Torte ohne Glasur, wird gerne auf diese Buttercreme-Variante zurückgegriffen. Schokoladen-Fans ersetzen etwa 20 Gramm Butter mit rund doppelt so viel geschmolzener Schokolade. Tortenfee123 fügt ihrem Rezept für eine Schokotorte noch Sahne hinzu. Communitymitglied Hexle mag es etwas fettärmer und empfiehlt mehr Frischkäse und nur wenig Butter in ihren Schoko-Muffins-Herzen.

 

Deutsche Buttercreme: Pudding küsst Butter

1895 gab es nur ein deutsches Backwerk, das Buttercreme enthielt und wohl in jedem bekannten Lehrbuch für Konditoren aufgeführt war: die Prinzregententorte. Wenn Butter auf Pudding trifft: Community-Mitglied Franzi007 hat sich bei ihrer Torte mit Erdbeerbuttercreme die Mühe gemacht, den Pudding selber herzustellen. Diese Leckerei wäre auch eine passende Füllung für Profitoreles – den luftig-leichten Krapfen aus Brandteig mit dem cremigen Kern. Für welche Kombination man sich auch immer entscheidet: Wichtig ist, dass die Zutaten Zimmertemperatur haben, damit sie sich bestens verbinden können.

 

Tipp: Buttercreme lässt sich super einfärben, allerdings nicht mit flüssiger Lebensmittelfarbe. Das kann dazu führen, dass sich die Buttercreme trennt. Die Lösung: Pasten- oder Gelfarben!

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden