Prinzregententorte – der süße Mythos

Die Prinzregententorte ist in Bayern so bedeutsam und berühmt wie die Sachertorte in Wien. Beide Konditorenkunstwerke gehören wie jede gehaltvolle Schoko-Torte in die Kategorie: Gönn dir was! Biskuit, Schokoladenbuttercreme, Schokoladenguss: Die Prinzregententorte hat es in sich - und das Schicht für Schicht.

Geht es um kulinarische Besonderheiten, liegt oft die Frage nah: Wer hat es erfunden? Bei der Prinzregententorte ist es nicht anders als bei vielen anderen traditionellen Back-Spezialitäten: Es gibt verschiedene Legenden. Auch wenn das Originalrezept verschollen ist, die damalige und heutige Mischung aus dünnen Biskuitböden, Schokoladenbuttercreme und einem Schokoguss schmeckt, wie der Bayer sagt, nach einer besseren Zeit.

Die Historie - Mit Bescheidenheit zur Torte

Namensgeber der Torte ist Luitpold, der ab 1886 rund ein Vierteljahrhundert Prinzregent von Bayern war. Durch Tugenden wie Bescheidenheit, Tüchtigkeit und Volkstümlichkeit wurde er später als der zu Lebzeiten beliebteste Monarch in Bayerns Geschichte erklärt und die Phase seiner Regentschaft zu einem goldenen Zeitalter. Zum Lebensstil des aufstrebenden Bürgertums gehörte es, nachmittags die Arbeit für einen Plausch im Café zu unterbrechen. Die Frage, wer die Prinzregententorte erstmals kreiert hat, ist bis dato nicht geklärt. Der Hofkonditor Heinrich Georg Erbshäuser wird oftmals als Urheber genannt. Die Konditorei Erbshäuser bewahrt bis heute in München die Tradition.  Im alten München wurde zur traditionellen Prinzregententorte übrigens gerne auch Weißbier getrunken.

Schicht für Schicht zum Tortenglück

Acht dicke Schichten aus Biskuit und Buttercreme symbolisierten die Regierungsbezirke inklusive der damals zugehörigen Pfalz. Heute sind es entsprechend meist sieben, mindestens aber sechs. Der traditionellen Zubereitung wird heute noch gefolgt, in abgewandelten Rezepten wird teilweise auch Rührteig für die Böden verwendet. Der spezielle Fondant-Schokoguss kommt erst zum Einsatz, wenn die oberste Schicht mit einer dünnen Schicht heißer Aprikosenmarmelade überzogen ist. Eine ordentliche Zubereitung der Prinzregententorte braucht laut Konditorei Erbshäuser drei Tage. Mühe, die sich lohnt: Die Kuchen werden unter anderem in die USA, Frankreich und Belgien verschickt.
 

Tipp: Die Prinzregententorte schmeckt am besten, wenn sie einen Tag Zeit zum Abkühlen bekommt. Im Kühlschrank hält sie sich mehrere Tage.

 

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden