Gemüse im Blätterteigmantel

Locker und luftig, so muss Blätterteig sein. Kombiniert mit knackigem Gemüse wird daraus ein leckeres Partyhäppchen oder ein knuspriger Snack zum Abendessen. In dem Back-Allrounder lässt sich nämlich allerlei Köstliches verstecken.

Blätterteig ist vielseitig. Da er einen sehr anpassungsfähigen Eigengeschmack hat, eignet er sich sowohl für herzhafte, als auch für süße Speisen. Trotzdem ist der Grundteig zumindest in Deutschland genau festgelegt. Laut den Leitsätzen für Feine Backwaren des deutschen Lebensmittelbuches muss Blätterteig mindestens 62 % Butter oder Margarine enthalten. Hinzu kommen dann nur noch Mehl, Salz und Wasser.

 

Blätterteig: Faltkunst in der Küche

Was so einfach klingt, ist allerdings recht mühevolle Teigarbeit, die selbst erfahrene Hobby-Bäcker meiden. Für den Grundteig wird nämlich mit einem Butterziegel, also einem quadratischen Stück Butter gearbeitet und der Teig muss zwischendurch mehrere Male ruhen. Damit die typischen Blätterteigschichten entstehen, wird der Teig alle zwei Stunden ausgerollt und gefaltet. Dieses sogenannte Tourieren macht man etwa fünfmal. Im Alltag greift man daher meistens auf die sehr guten Tiefkühl-Varianten zurück. Damit wird der Blätterteig sogar zum Blitzgericht: Ausrollen, belegen, einrollen. Dann ist nach zehn Minütchen im Backofen alles fertig.

 

Leckere Kreationen aus Blätterteig

Mit Blätterteig kann man vollständige Mahlzeiten backen, wie etwa einen Strudel, oder aber kleine Röllchen oder Pakete. Schon ein Blätterteigquadrat mit einer Scheibe Tomate, einem Spritzer Olivenöl und ein paar Kräutern ist ein leckerer Snack für ein Fingerfood-Buffet. Ein wenig orientalisch wird es mit Spinat: Blattspinat mit Knoblauch und Zwiebeln dünsten, ein paar Rosinen und Schafskäse dazu geben und auf ein Stück Blätterteig legen. Die Ecken einschlagen und wenn nötig mit ein wenig Eiweiß zusammenkleben. Ein eher deutsches Rezept für Brunch-Schnecken mit Schinken und Käse gibt es aus unserer Rezeptebox.

 

Mediterrane Blätterteigquadrate

Freunde der mediterranen Küche dürfen sich am Blätterteig ebenfalls austoben, zum Beispiel mit einer Zucchini-Tomaten-Füllung. Dafür bratet Ihr Zwiebeln und geraspelte Zucchini in einer Pfanne an. Später kommen sonnengetrocknete Tomaten und italienische Kräuter wie Oregano und Basilikum hinzu. Das Ganze wird mit einem Schuss Balsamico-Essig abgerundet. Wer mag, streut noch geröstete Pinienkerne darüber. Die Füllung ebenfalls in einem Blätterteig-Päckchen etwa 10 Minuten bei 200 Grad ausbacken.

Prinzipiell kann man nach Lust und Laune jedes Gemüse im Blätterteig verwenden, egal ob Pilze, Paprika oder Porree. Allerdings sollten die Zutaten vorher immer kurz angebraten werden. Damit ist der Blätterteig eine Wunderwaffe in der Resteverwertung. Besonders schön glänzend wird der Blätterteig übrigens, wenn man ihn vor dem Ausbacken mit Eigelb bestreicht.

Rezept-Tipp: Es muss nicht nur Gemüse sein. Auch eine fruchtige Füllung mit Ananas, Schinken und Käse kommt im Blätterteig groß raus. Ein leckeres Dessert sind Mangospalten im Blätterteig. Heiß serviert passt dazu Vanilleeis.

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden