Glänzend: Optimale Backofen & Utensilien-Pflege

Ja, es gibt sie – die selbstreinigenden Backöfen. Fettspritzer bleiben an speziellen Innenblechen haften und verbrennen bei hohen Temperaturen. Aber auch hier muss man bei allen Außenflächen noch selbst Hand anlegen. Haushaltsreiniger und heißes Wasser reichen oft aus, wenn Sie alles Benutzte nach jedem Gebrauch reinigen – das gilt auch für Drehknöpfe am Herd.
Mutter und Tochter halten Frühjahrsputz in der Küche

Utensilien-Pflege: Backformen und Backbleche richtig sauber machen

Damit ein Backblech gar nicht erst groß verschmutzt, können Sie spezielle Silikonschutzmatten nutzen. Klassisches Backpapier geht natürlich auch. Wenn doch mal was danebengeht, lässt sich auch ein sehr dreckiges Backblech wieder auf Vordermann bringen. Einfach anfeuchten, Backpulver darüber streuen und etwas verreiben. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit die schäumende Lauge mit einem Schwamm oder Tuch wegwischen. Das Reinigungs-Hausmittel Soda funktioniert ebenfalls, sogar besser als der bekannte Mix aus warmem Wasser und Spülmittel. Mit Letzterem lassen sich Backformen direkt nach dem Backen ausreichend reinigen. Stahlwolle oder grobe Scheuermittel beschädigen die Backformen. Auch in puncto Spülmaschine ist Vorsicht geboten: Sie kann den Antihaft-Effekt verschlechtern. Verstellbare Backrahmen sind meist spülmaschinenfest. Bei Silikon reicht oft heißes Wasser und etwas Spülmittel. Besonders bei Backformen aus Metall gilt es, sie gut abzutrocknen, damit sie nicht rosten.

Backofen- und Herd Reinigung: von herausfordernd bis pflegeleicht

Drehknöpfe sind besonders anfällig für zum Beispiel herabtropfende Flüssigkeiten und Fettschmutz von den Händen. Ist der Dreck hartnäckig, hilft es, sie ein paar Stunden in einer Spülmittellauge einzuweichen, dann abzuspülen und gut zu trocknen. Kochfelder sollten am besten täglich mit einem feuchten Küchenpapier oder Tuch abgewischt werden. Gegen Kalkränder hilft Essig. Elektrische Kochplatten sollten in kaltem Zustand gereinigt werden. Ab und an dünn mit Vaseline eingerieben, lässt sich der Dreck auf Dauer leichter entfernen.

Gewusst, wie: Zeit und Aufwand bei der Reinigung sparen

Das Reinigen von Spritzbeuteln wird zum Kinderspiel, wenn man einen Gefrierbeutel hineinsteckt. Eine kleine Ecke muss natürlich abgeschnitten sein. Später den Gefrierbeutel herausnehmen und entsorgen. Ein um den Flaschenhals geknotetes Tuch aus Küchenrolle fängt schmierige Tropfen bei Ölflaschen ab und kann bei starker Verschmutzung auch einfach ausgetauscht werden. Angebrannte Töpfe müssen nicht in die Tonne – sie lassen sich leicht reinigen, wenn darin Wasser und etwas Spülmittel aufgekocht wird. Danach über Nacht stehen lassen.
Nach einer gründlichen Reinigung von Ofen und Utensilien macht das Backen direkt doppelt so viel Spaß - Sie werden es sehen und schmecken!

Tipp: Wenn der Backofen unangenehm riecht, helfen Orangen- und Zitronenschalen. Ganz einfach auf das Rost legen und kurz anrösten. Alternativ können Sie auch eine Auflaufform nehmen, mit Wasser und Scheiben von Zitrusfrüchten füllen, den Ofen anmachen und das Wasser verdampfen lassen.

Social-Media

      

Newsletter

Anmelden